Hyundai Motor Deutschland

In der Bundesrepublik startete Hyundai 1991. Die Einfuhr der Fahrzeuge aus Korea übernimmt seitdem die Hyundai Motor Deutschland GmbH mit Sitz in Neckarsulm. Als Tochterunternehmen der Emil Frey Gruppe Deutschland ist sie eingebunden in das Netzwerk eines der größten Automobilhandelshäuser Europas: Die vor über 80 Jahren in der Schweiz gegründete Emil Frey Gruppe ist für den Import zahlreicher Fabrikate in mehreren Ländern des Kontinents verantwortlich und unterhält darüber hinaus eine große Zahl eigener Autohäuser. Allein in der Bundesrepublik beschäftigt die Gruppe an 70 Standorten 2.989 Mitarbeiter, darunter 343 Auszubildende. Neben dem Import von Hyundai und den Fahrzeugen der japanischen Marke Subaru werden hier zu Lande 18 Fabrikate vertrieben. Zudem zählt ein auf die Automobilbranche spezialisiertes Finanzdienstleistungsinstitut zur Emil Frey Gruppe Deutschland, die pro Jahr über 137.600 Neu- und Gebrauchtwagen absetzt. Der Umsatz des Unternehmens betrug 2010 rund 2,4 Milliarden Euro und blieb damit auf dem Vorjahresniveau. Hyundai Motor Deutschland trug dazu mit rund 803 Millionen Euro in erheblichem Umfang bei.
Hyundai hat sich damit für die Emil Frey Gruppe zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt. Auch das Händlernetz von Hyundai Motor Deutschland legte seit dem Startschuss 1991 zu. Derzeit zählen 552 Autohäuser zu den Vertragspartnern der Marke. Und die sind mit dem Importeur laut einer Studie der Forschungsstelle Automobilwirtschaft (FAW) aus Bamberg sehr zufrieden. In der jährlich erscheinenden Händlerzufriedenheitsstudie belegt Hyundai 2009 Platz 5 unter den 25 größten Herstellern. Gewachsen ist ebenso das Fahrzeugprogramm der koreanischen Marke: Während vor 20 Jahren noch vier Modelle angeboten wurden, umfasst das Modellprogramm heute ein mit elf Baureihen, die vom Kleinstwagen i10 bis zum Mittelklassekombi i40, vom Kompaktmodell i30 bis zum Cityroader ix35, vom Stadt-Van ix20 bis zum robusten Transporter H-1 Cargo reichen.

Modellpolitik: Erfolgreich in wachstumsträchtigen Nischen

Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Kleinwagen i10, i20 und i30 sowie der wachstumsträchtigen Nische der so genannten Sports Utility Vehicles: 2004 legte der Tucson den Grundstein für das danach jahrelang boomende Segment der kompakten SUVs. Im März 2010 stellte die Marke das Nachfolgemodell ix35 vor. Der Sportsroader Santa Fe und das Premium-SUV ix55 runden das Modellangebot im SUV-Segment ab. Die umfangreiche Produktpalette trägt gemeinsam mit dem hervorragenden Preis-/Wert-Verhältnis, den umfangreichen Garantieleistungen beim ix20, i30, i30cw, ix35 und Genesis Coupe fünf Jahre Garantie, fünf Jahre Euro Service und fünf Jahre Wartung inklusive , einem eigenständigen Design und der stetig verbesserten Fertigungsqualität dazu bei, dass Hyundai in Deutschland seit vielen Jahren zweistellig wächst. Diese Erfolgsgeschichte soll auch im laufenden Jahr konsequent fortgeführt werden: Für 2011 hat sich die Hyundai Motor Deutschland GmbH zum Ziel gesetzt, ihren Marktanteil bei über 2,5 Prozent zu halten.